23.08.2017

Bezirksfeuerwehrkommando Scheibbs
30.01.2008 Verkehrsunfall in Purgstall PDF Drucken E-Mail

"Technische Hilfeleistung" lautete die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Purgstall in den Abendstunden des 30. Jänner 2008. Auf der Kreuzung "Purgstall Süd" war eine PKW-Lenkerin auf einen VW-Bus aufgefahren und wurde unbestimmten Grades verletzt. Nach der Erstversorgung der Patienten durch ein Rotkreuz-Team aus Scheibbs und 2 Sanitätern, die als Ersthelfer zum Unfall kamen, wurde sie auf die chirurgische Abteilung des Landesklinikum Mostviertel Scheibbs transportiert. Neun Kameraden der FF Purgstall sicherten die Unfallstelle ab, reinigten die Fahrbahn und schleppten das Unfallfahrzeug ab. Während des Einsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der B25.

 
27.01.2008 Menschenrettung und Brandeinsatz PDF Drucken E-Mail

Am 27. Jänner gegen 08.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Scheibbs zu einem Zimmerbrand in die Eisenwurzenstraße alarmiert. Ein Holzkasten war aus unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Kameraden konnten das Feuer rasch löschen, anschließend wurde das Haus druckbelüftet. Ein Hausbewohner musste wegen dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert werden. Auch die Katze der Anwohner erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung, erholte sich aber an der frischen Luft sehr rasch wieder.

Noch bevor der Einsatz beendet war, wurde die FF Scheibbs über die Rettungsleitstelle "144 Notruf Niederösterreich" zu einem weiteren Einsatz gerufen - eine Person war in Scheibbs (Gamingerstraße) in die Erlauf gestürzt. Parallel zur Feuerwehr wurde auch der Notarztwagen des Roten Kreuzes Scheibbs zum Einsatz alarmiert. Vor Ort unterstützen die Kameraden das Rotkreuz-Team bei der Versorgung des Patienten, der beim Sturz schwerste Kopfverletzungen erlitten hatte. Nach der Bergung mittels Schaufeltrage wurde er zum Rotkreuz-Stützpunkt Scheibbs gebracht und von dort mittels Notarzthubschrauber ins Landesklinikum St. Pölten geflogen.

Am 28.01.2008 ging die Einsatzserie weiter. Gegen 14.30 Uhr alarmierte die BAZ Amstetten per stillem Alarm, auf der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs hatte die Brandmeldeanlage angeschlagen. Sofort wurden drei Fahrzeuge mit 13 Kameraden besetzt, allerdings kam noch vor dem Ausrücken die Meldung, dass es sich um einen Fehlalarm handelt, die Feuerwehr wurde nicht mehr gebraucht. Auch wenn keine Intervention durch die FF erforderlich war, hat dieser Einsatz wieder einmal gezeigt, dass auch tagsüber (wenn viele Kameraden berufsbedingt nicht zur Verfügung stehen) sehr schnell mehrere Fahrzeuge besetzt werden können und die Schlagkraft der Freiwilligen Feuerwehr Scheibbs rund um die Uhr
 
16.01.2008 Drei Einsätze in 7 Stunden PDF Drucken E-Mail

Gleich zu drei Einsätzen wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Scheibbs am 16. Jänner 2008 gerufen. Gegen 08.50 Uhr kam die erste Alarmierung: Die Brandmeldeanlage im Landesklinikum Mostviertel Scheibbs hatte angeschlagen. Noch bevor das erste Fahrzeug ausrückte, konnte von der BAZ Amstetten aber wieder Entwarnung gegeben werden - eine überhitze Pfanne in der Küche hatte den Brandmelder ausgelöst, eine Intervention durch die Feuerwehr war nicht mehr notwendig.

 Knapp eine Stunde nach dem Fehlalarm wurde die FF in die Schmelzergasse alarmiert. Aufgrund eines Defekts im Aufzug der Wohnhausanlage musste eine gehbehinderte Person über das Stiegenhaus in das Erdgeschoss getragen werden. Einsätze wie diese sind keine Seltenheit für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren. Auch das Rote Kreuz bittet die Feuerwehr immer wieder um Hilfe, wenn sich Bergungen bzw. der Transport einer Person sehr schwierig gestaltet und mehrere Helfer am Einsatzort benötigt werden.

Zum dritten Einsatz an diesem Tag rückten die Scheibbser Kameraden am Abend des 16.01.2008 aus. Von einem Baustellengelände neben der Bundesstraße 29 wurden von den Lastkraftwagen, die den Aushub wegschafften, sehr viel Erde und Schmutz auf die Straße verschleppt. Aufgrund des hohen Unfallrisikos (sehr rutschige Fahrbahn) für die Straßenbenützer wurde die FF Scheibbs gerufen. Mit zwei Fahrzeugen rückte sie aus, um die Fahrbahn zu reinigen. Insgesamt wurden 12.000 Liter Wasser benötigt, um den Schmutz von der Fahrbahn zu waschen. Die Feuerwehren kommen nicht nur in Notlagen und bei Unfällen zum Einsatz, oft sind sie - wie auch in diesem Fall - präventiv tätig, um Unfallrisiken zu minimieren bzw. Unfälle zu vermeiden.

 
07.01.2008 Schwerer Verkehrsunfall in Wieselburg PDF Drucken E-Mail

Eine 27jährige Frau lenkte am 07.01.2008, gegen 22.10 Uhr ihren PKW auf der L 6141 von Oberndorf in Richtung Mühling (Wieselburg). Sie war alleine im Fahrzeug und vermutlich nicht angegurtet. Im Bereich des Strkm. 6,0 geriet die Lenkerin, vermutlich aufgrund der Fahrbahnglätte (eisglatte aber gestreute Fahrbahn), in einer leichten Rechtskurve ins Schleudern und stieß in der Folge mit der rechten Fahrzeugseite gegen die Hausecke des Wohnhauses 3250 Wieselburg-Land, Guprechtsfelden 15. Ein kurz nach dem Verkehrsunfall eintreffender Fahrzeuglenker verständigte das Rote Kreuz. Der Notarzt des Roten Kreuz Ybbs führte noch Reanimationsversuche auf der Unfallstelle durch, konnte letztlich aber nur noch den Tod der Verunfallten feststellen.

Im Einsatz: FF Wieselburg
Fotos: Franz Crepaz

 

 
03.01.2008 Arbeitsunfall in Reinsberg PDF Drucken E-Mail

Die Feuerwehr Gresten wurde zu einer "Person in Notlage" (Alarmierung der BAZ Amstetten) nach Reinsberg gerufen. Aus unbekannter Ursache wurde bei der Holzarbeit eine Person unbestimmten Grades verletzt. Beim Eintreffen der FF Gresten war die verletzte Person bereits durch die Mannschaft des NAH C15 sowie des RTW Scheibbs befreit.

Weitere Kräfte:
FF Reinsberg
RK Scheibbs
Christophorus 15
PI Gresten

 
« StartZurück101102103104105106107108WeiterEnde »

Seite 107 von 108

Aktuelle Einsätze in NÖ

Einsätze NÖ

Unwetterwarnung

UWZ

Unsere Partner im Einsatz

Rotes Kreuz, Bezirksstelle Scheibbs

ÖAMTC Flugrettung

Polizei
Polizei

Wer ist online?

Wir haben 41 Gäste online

Designed by BFKDO Scheibbs , powered by Joomla!.