20.04.2018

14.03.2018 Die FF-Wang empfängt das neue HLFA 3 PDF Drucken E-Mail
HLFA 3 4000

Der 14. März war ein ganz besonderer Tag für die FF-Wang. Das neue HLFA 3 wurde von der Firma Rosenbauer übernommen und ersetzt nun das 30 Jahre alte Tanklöschfahrzeug. Ein imenser technischer Fortschritt, welcher die Sicherheit der Bevölkerung von Wang auch in Zukunft gewährleistet.

Am 28. Oktober 2015 haben wir den Startworkshop zum Thema Anschaffung eines HLFA 3 abgehalten. Nach einer fundierten Risikoanalyse, bezogen auf unser Einsatzgebiet und der Ausrüstung unserer Nachbarsfeuerwehren, begann die Planungsphase für das neue HLFA3 4000 der Freiwilligen Feuerwehr Wang. Es wurde eine Arbeitsgruppe „HLF3A“ ins Leben gerufen, welche sich mit den Ideen und Vorstellungen, sowie den jeweiligen Parametern des neuen Einsatzfahrzeuges auseinander setzte, so Kommandant Alois Hochholzer.

Nach einigen Fahrzeugbesichtigungen und allgemeinen Informationen rund um die Neubeschaffung eines Einsatzfahrzeuges, sowie der Einhaltung der gültigen FAV (Feuerwehrausrüstungsverordnung) mit Stationierungsplan, wurde im Chargenkreis für die Anschaffung eines entsprechenden Fahrzeuges aus der BBG (Bundesbeschaffungsgesellschaft) abgestimmt.

Nach mehreren Adaptierungsgesprächen und Abstimmungen mit der Firma Rosenbauer konnten wir unser neues HLFA3 von der Fa. Rosenbauer übernehmen.

Hier die technische Beschreibung des HLFA:

Fahrzeug:                    MAN TGM 18.340 / 3900 / 4x4 BL

Leistung:                      250 kW / 340 PS

Gewicht:                      18 to

Antrieb:                        Allrad

Getriebe:                     12 Gang Getriebe ZF 12

Baujahr:                       2018

Besatzung:                  1:7

Funkrufname:              Tank Wang

 

Das HLFA3 ersetzt das bestehende Tanklöschfahrzeug TLFA 3000 welches seit 1988 im Dienst steht. Auch für die weitere Nutzung des TLFA 3000 gibt es schon eine Lösung. Die FF-Pyhrafeld löst der Gemeinde Wang das Fahrzeug ab und hat ab diesem Zeitpunkt nun auch ein Tanklöschfahrzeug im Einsatzgebiet zu Verfügung.

 

Das Hilfeleistungsfahrzeug 3 - modernste Löschtechnik auf vier Rädern!

Im Hinblick auf die lange Nutzungsdauer von Feuerwehrfahrzeugen, wurde beim neuen HLFA3 der FF Wang darauf geachtet, die neueste Technik zu integrieren.
So werden neben den 4000 Litern Wasser auch 175 Liter Schaummittel mitgeführt. In Verbindung mit dem Schaummitteltank verfügt das Fahrzeug über eine Digimatic Schaumzumischanlage.
Durch den Einsatz dieser neuen Anlage kann der Wasserschaden bei Brandeinsätzen bedeutend verringert werden, da wesentlich weniger Löschwasser erforderlich ist um den Brand zu löschen.
Als Schnellangriffseinrichtung stehen im Heck eine Schlauchhaspel mit formstabilem Schlauch und Hohlstrahlrohr sowie eine Einbaupumpe basierend auf Hochdruck zur Verfügung.

Sämtliche fahrzeugtechnische Beleuchtung, wie z. B. die Innenraum-, Geräteraum- und Umfeldbeleuchtung, sowie der Lichtmast FLEXILIGHT sind in LED Technologie ausgeführt. Der FLEXILIGHT LED erzielt höchste Lichtausbeute bei geringstem Stromverbrauch. Die Scheinwerfer sind beweglich im Lichtmastkopf eingebaut und können zwischen Umfeld- und Punktausleuchtung verstellt werden. Zur Notstromversorgung wird ein 14 kVA Notstromaggregat mitgeführt.

Weitere Besonderheiten des neuen Einsatzfahrzeuges sind eine Verkehrsleiteinrichtung am Heck des Fahrzeuges und eine Hygienewand, sowie Reinigungs- und Pflegemittel für die Haut. Im Frontbereich des HLFA3 befindet sich eine Rotzler Treibmatic Seilwinde mit 50 kN Zugkraft. Ebenfalls an der Fahrzeugfront befinden sich ein C-Druckabgang sowie eine Straßenwaschanlage mit sechs Düsen, welche im Feuerwehrhaus gelagert wird, und nur bei Bedarf am Zugmaul an der Fahrzeugfront angebracht wird.

Auch im Mannschaftsraum gibt es einige Besonderheiten. Der sogenannte ActionTower beinhaltet alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände, mit denen sich die Mannschaft schon während der Anfahrt ausrüsten kann, so z. B. Handscheinwerfer, Feuerwehrgurte oder die mitgeführte Wärmebildkamera vom Typ FLIR K50. Zudem sind auch drei Atemschutzgeräte auf 300 bar sowie weitere 6 Stk. Reserveflaschen untergebracht. Auch die notwendigen Unterlagen für eine gut organisierte Einsatzleitung inkl. Einsatzpläne sind im Mannschaftsraum vorhanden.

Die Ausrüstung des „HLFA Wang“ wurde so gewählt, damit ein möglichst großes Spektrum an Einsatzszenarien abgedeckt werden kann. Neben der Pflichtbeladung für Brandeinsätze wurden zusätzlich ein mobiler Rauchabschluss, ein elektrischer mobiler Hochleistungslüfter mit Wassernebeleinheit aufgerüstet. Dieser kann auch in Verbindung mit dem Schaumdruckzumischsystem als Leichtschaumgenerator eingesetzt werden.
Für technische Einsätze, mit eingeklemmten Personen wurde ein hydraulisches Rettungsgerät der Firma Weber verbaut. Dieses besteht aus Schere, Spreizer und 2 Rettungszylindern. Zur weiteren Ausrüstung zählen eine Bereitstellungsplane, Unterbaumaterial, Magnetdecken und Holmschützer sowie div. Absicherungsmaterialien. Eine Motorkettensäge, alle Anschlagmittel sowie Hebekissen wurden ebenfalls untergebracht.
Auf der Dachfläche befinden sich eine 3-teilige Schiebeleiter, 2 Steckleiternteile mit  Steckleiteraufsatz sowie ein Wasserwerfer. In der Dachbox sind eine Korbschleiftrage, Pölzrohre, Schlauchbrücken, Feuerpatschen und Einreißhaken untergebracht.
Weiter befinden sich 2 Tauchpumpen Nautilus 8/1 und eine Mast Abwassertauchpumpe mit an Bord. Auch Besen, Schaufeln, Ölbindemittel, Schlagbohrmaschine, Winkeltrennschleifer sind in den Geräteräumen untergebracht.
Für Erste-Hilfe Maßnahmen steht ein Rucksack mit umfangreichem Equipment für lebensrettende Sofortmaßnahmen zur Verfügung.
Für die Ausrüstung am Atemschutzsammelplatz, das Handwerkzeug wie auch für das Türöffnungswerkzeug und die Absturzsicherung wurde je ein Rucksack gewählt. Diese weisen ein geringes Eigengewicht auf und können somit besser und leichter getragen bzw. transportiert werden. Auch das Aufziehen mittels Leine ist möglich.
Taktisch gesehen ist das HLFA3 mit einer Besatzung von 1:7 (8 Mitglieder) sowohl bei Brandeinsätzen als auch bei technischen Einsätzen im eigenen Einsatzgebiet das zweite ausrückende Fahrzeug nach dem Kommandofahrzeug. Bei Einsätzen außerhalb des eigenen Einsatzbereiches rückt das HLFA3 grundsätzlich als erstes Fahrzeug aus.


Fazit: Mit diesem Fahrzeug steht der Freiwilligen Feuerwehr Wang ein schlagkräftiges, modernes Einsatzfahrzeug mit optimaler Abstimmung der Ausrüstung zur Verfügung.


Unsere gesteckten Ziele wie:

- Vereinfachung von Einsatzabläufen

- Zukunftsorientiertes Einsatzfahrzeug

- Erhöhung der Einsatzschlagkraft

- Moderner und zeitgemäßer Einsatz von Geräten

wurden dadurch zu 100% erreicht


Für Besichtigungen oder Rückfragen steht die Freiwillige Feuerwehr Wang gerne zur Verfügung!


 

Bericht und Bilder: FF-Wang 

 

 

Aktuelle Einsätze in NÖ

Einsätze NÖ

Unwetterwarnung

UWZ

Unsere Partner im Einsatz

Rotes Kreuz, Bezirksstelle Scheibbs

ÖAMTC Flugrettung

Polizei
Polizei

Wer ist online?

Wir haben 28 Gäste online

Designed by BFKDO Scheibbs , powered by Joomla!.