Abschlussbericht zur Schneekatastrophe Bezirk Scheibbs

Views: 202

Abschlussbericht Schneekatastrophe im Bezirk Scheibbs

Betroffene Orte Göstling-Hochkar / Lackenhof / Puchenstuben

Durch den massiven Schneefall der Letzten Wochen kam es zu starken Windverfrachtungen und dies führte auch zu einer hohen Lawinengefahr. Für diese Regionen wurde die Lawinenwarnstufe 5 ausgerufen. Nach Tage langen Sperren vieler Straßen konnten die  Hausbewohner ihre Häuser nicht mehr verlassen. Um den eingeschlossen helfen zu können wurden diverse Erkundungsflüge und Lawinensprengungen durchgeführt. Bezirkshauptmann Mag Johann Seper erklärte diese Gebiete zum Katahstrophengebiet und um Unterstützung vom KHD (Katastrophenhilfsdienst) und Bundesheer wurde angesucht.

Von 12.01.2018-18.01.2019 waren zahlreiche KHD Züge aus Niederösterreich und Steiermark im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte
Gesamt:
1091 Kameraden/innen
262 Fahrzeuge

Sonderfahrzeuge

5 Wechselladefahrzeuge + Teleskoplader
5 Unimog Fahrzeuge

KHD Kräfte aus der Steiermark

150 Kameraden/Innen
28 Fahrzeuge und 8 Spezialfahrzeuge

Folgende KHD-Bereitschaften waren im Einsatz

KHD Zug Scheibbs
KHD Zug Amstetten
KHD Zug Neunkirchen
KHD Zug Bruck/Leitha
KHD Zug Gänserndorf
KHD Zug Gmünd
KHD Zug Waidhofen/Thaya
KHD Zug Steiermark Bruck/Mur (Einsatzort Taschelbach weiters waren auch 3 Telelader mit Anbaugeräten von den Feuerwehren Aspang / Weigelsdorf und Bruck/Leitha)

Weiters waren auch zahlreiche Bundesherr Soldaten im Einsatz.