Groß angelegte Waldbrandübung bei Stift Göttweig

Views: 2141

Die Zahl der Wald- und Flurbrände stieg in den letzten Jahren stetig.
Allein die heurige Statistik von bereits knapp über 500 Wald- oder Flurbränden nur in Niederösterreich, zeigt einen steil ansteigenden Trend. Die lang anherrschende Trockenheit im letzten Jahr und der milde Verlauf des Winters stellen für Wald- und Flurbrände leider eine optimale Grundlage dar.

Waldbrände gibt es schon seit jeher, jedoch die Gebiete und die Ausmaße verändern bzw. verlagern sich in Regionen, in denen Vegetationsbrände bis dato als unbekannt galten. 

 Bei der groß angelegten Übung in der Gemeinde Paudorf, Bezirk Krems, lag das Hauptaugenmerk auf der Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehreinheiten.

Auch aus dem Bezirk Scheibbs waren Mitglieder bei der Übung dabei.
Selbstverständlich durfte das Waldbrandfahrzeug mit Mannschaft aus Göstling/Y. durfte natürlich bei so einer Übung nicht fehlen.
Eine Premiere feierte das neue SID-Team (Schnelle Information & Dokumentations Team), dass vor kurzem vom Landesfeuerwehrkommando installiert wurde.
Dieses Team, dem auch ASB Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation Thomas Wagner von der Feuerwehr Purgstall und BSB Philipp Pflügl von der Feuerwehr Scheibbs angehören, ist für den raschen und qualitativ hochwertigen Informationsfluss zwischen der Feuerwehr und den Medien bei Großschadensereignissen zuständig.

 

Zahlen, Daten Fakten zur Übung in Paudorf: 

400 Feuerwehreinsatzkräfte
19 Freiwillige Feuerwehren
5 Feuerwehr-Sonderdienste (Wald- und Flurbandbekämpfung, Feuerwehr-Flugdienst, Feuerwehr-Streife, Feuerwehrmedizinischer Dienst und Feuerwehr-Versorgungsdienst)
45 Feuerwehr-Fahrzeuge
5 Hubschrauber (3 EC 135 – Flugpolizei, 1 Sikorsky S-70 – Bundesheer, 1 Bell 412 – Heli-Austria) 

 

 Fotos + Text: SID-Team Most- & Waldviertel