Heckenbrand am Ostersonntag in Steinakirchen

Views: 1278

Am Ostersonntag um 15:57 Uhr wurde die Feuerwehr Steinakirchen mittels Sirene, Pager und SMS zu einem Flurbrand in der Felberachstraße alarmiert. Bei der Anfahrt zur angegebenen Einsatzadresse, wurde von der Bereichsalarmzentrale Amstetten per Funk mitgeteilt, dass der Brand nicht in der Felberachsstraße, sondern in Felberach lodert.

Von weitem war dann ersichtlich, dass eine ca. 6m hohe Thujenhecke in Vollbrand stand. Durch die Brand- und Rauchentwicklung, sowie dem starken Wind bestand die Gefahr eines Übergreifens des Brandes auf zwei Wohnhäuser und eine Kapelle. Deshalb wurde vom Einsatzleiter vorsorglich eine Alarmerhöhung veranlasst. Dabei wurden die Feuerwehren Wieselburg, Zarnsdorf, Wang, Pyhrafeld und Ferschnitz alarmiert. Wegen des raschen Einsatzerfolges der Feuerwehr Steinakirchen, waren die nachrückenden Kräfte nicht mehr notwendig und wurden über Funk zurückbeordert.

Der Heckenbrand wurde mittels Schnellangriffseinrichtung (formstabiler C Schlauch) des HLF 3 gelöscht. Das Erdreich im Heckenbereich wurde aufgegraben, um Glimmbrände im Bodenbereich zu Löschen. Weiters mussten Entstehungsbrände im Heckenbereich des gegenüberliegenden Hauses, welche durch Funkenflug entstanden, gelöscht werden.

An den Gebäuden entstand glücklicherweise kein Schaden. Eine, in einer Nische der Kapelle stehende Wachsfigur, hielt der Hitze nicht stand.

Die Feuerwehr Steinakirchen war mit vier Fahrzeugen und 27 Mann 2,5 Stunden im Einsatz.

Weiters war ein Fahrzeug des Roten Kreuzes mit zwei Mann und die Polizei mit zwei Fahrzeugen und vier Mann vor Ort.

Bericht und Fotos: Feuerwehr Steinakirchen