Schwerer Verkehrsunfall in Randegg

Views: 5579
Am Donnerstag den 20. Mai wurden um 22:50 Uhr die Feuerwehren Randegg und Perwarth zu einer Menschenrettung mit dem Alarmtext „eingeklemmte Person – Fahrzeug brennt“ alarmiert. Auf der L92 bei der Ortsausfahrt von Randegg in Richtung Gresten (Stkm. 22) ereignete sich ein folgenschwerer Unfall.
Ein PKW-Lenker kam mit seinem Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte mit voller Wucht in eine am Straßenrand aufgestellte Skulptur. Dabei schleuderte das Fahrzeug in den Straßengraben und der Motorraum fing Feuer.
Beim Eintreffen der Feuerwehren, war der schwer verletzte Lenker des Fahrzeuges bereits von einem Ersthelfer befreit und das Fahrzeug von weiteren Helfern mit Handfeuerlöschern gelöscht worden. Zwei eintreffende First Responder versorgten den schwer verletzten Lenker, ehe der Notarzt- und der Rettungswagen des Roten Kreuzes eintrafen und die weitere Versorgung übernahmen.
In weiterer Folgen wurde der Lenker mit dem Nachthubschrauber Christophorus 2 in das Landesklinikum St. Pölten transportiert.

Durch das rasche und entschlossene Eingreifen der Ersthelfer konnte in dieser Situation wo möglich schlimmeres Verhindert werden!
Ein Dank an die Menschen, welche so couragiert reagiert haben!

Im Einsatz standen:
FF Randegg: 3 Fahrzeuge, 20 Mann
FF Perwarth: 2 Fahrzeuge, 10 Mann
Rotes Kreuz: 2 Fahrzeuge,  Christophorus

Polizei: 1 Fahrzeuge,  2 Mann

Bericht: Presseteam BFKDO Scheibbs, Matthias Seifert, ASB

Fotos: Presseteam BFKDO Scheibbs, Thomas Wagner, ASB