Überflutungen und Hochwasser im Norden des Bezirkes

Views: 815
Regional stark anhaltende Regenfälle um die Mittagszeit vom Sonntag den 21. Juni sorgten für dramatische Szenen im Großraum Wieselburg und Oberndorf.
Hotspot Wieselburg:
Eine regionale Gewitterzelle ließ binnen 2 Stunden sämltlichen Bäche, Zubringer der Kleinen Erlauf, Kanäle, Schächte und auch ein Rückhaltebecken sehr rasch überlaufen und somit Keller und auch teilweise Wohnungen überfluten.
Auch mehrere Straßen, darunter eine Siedlungstraße in einem Wohngebiet und die Landestraße L96 mussten gesperrt werden.
Im Stadtgebeiet wurden sechs Wohnungen überschwemmt, welche aktuell nicht mehr bewohnbar sind.
Die Bewohner wurden von der Gemeinde im Stadthotel untergebracht. Auch die beiden Tiefgaragen des Wohnhauses wurden total überflutet.
Die Auspumparbeiten dauern aktuell noch an.
Zur Stunde wurden über 70 Einsätze verzeichnet.
Aktuell stehen im Großraum Wieselburg 8 Feuerwehren mit 24 Fahrzeugen und 125 Kameraden im Einsatz – stand 19 Uhr.
Weiters wurde der Bezirksführungsstab einberufen, um weitere Kräfte des Katastrophenhilfsdienstes nach Wieselburg entsenden zu können.
Hotspot Oberndorf & Hub-Lehen:

Seit 11 Uhr Vormittags des heutigen Sonntages überschlagen sich die Ereignisse in Oberndorf an der Melk & Hub-Lehen.
Grund sind die starken und anhaltenden Regenfälle der letzten Nacht.

Zur Stunde zählten die Feuerwehren Oberndorf und Hub-Lehen 20 Einsätze aufgeteilt im gesamten Gemeindegebiet die teils schon abgewickelt sind – ein Ende ist vorerst noch nicht in Sicht.

Hotspot Purgstall:

Auch hier führten die Regenfälle zu mehreren Einsätzen.
Neben überschwemmten Straßen und Kellern rutschte ein Hang in einen Bach ab, der dadurch umgeleitet wurde und zu Überschwemmungen führte.
Mit einem Bagger wurde das Bachbett ausgegraben, dass das Wasser wieder abfließen konnte.