Donnerstag,

‏‏‎ ‎den 18 Januar 2024 um‏‏‎ ‎

13:14 Uhr‏‏‎ ‎

‎| Geschrieben von: FF-Oberndorf/Melk | ‎

80‏‏‎ ‎Zugriffe

24 Stunden Tag und Atemschutzabschluss

Ein ereignisreiches Wochenende in der Feuerwehr Oberndorf neigt sich dem Ende zu.
Am Samstag dem 25.11.2023 um 9:00 Uhr startete in der Feuerwehr der 24 Stunden Tag unserer Jugend.
Der Vormittag startete mit Erster Hilfe sowie dem Retten verunfallter Personen aus Fahrzeugen.
So wurde der Jugend das richtige Retten aus Fahrzeugen von erfahrenen Kameraden näher gebracht.
Nachdem das Wissen in diesem Bereich gefestigt wurde ging es weiter mit Retten aus Höhen und Tiefen.
Mittels Stapler und Korbtrage wurde damit das vorher besprochene geübt.
Gestärkt vom Mittagessen ging es am Nachmittag actionreich weiter.
Am Parkplatz wurde ein Fahrzeug bereitgestellt um die Handhabung mit dem Hydraulischem Rettungsgerät zu üben.
Begeistert aber mit Vorsicht wurde mit Schere, Spreitzer und Stempel das Auto auf seine Grundteile zerlegt.
Somit endete der anstrengenste Teil des Tages.
Gegen Abend bei winterlichen Verhältnissen war auch die Atemschutzabschlussübung angesetzt in der die Jugend natürlich miteingebunden wurde.
Die Firma Postl stellte das Firmengelände als Übungsobjekt zur Verfügung.
Am Übungsort angekommen rüsteten sich unsere Atemschutzgeräteträger aus um in der Produktionshalle die Mitglieder der Jugend zu „Retten“.
Dies gestaltete sich nicht als ganz so einfach da den meisten das Gebäude, wie im Einsatzfall, nicht bekannt war.
Beziehungsweise waren die Gänge und Treppen sehr schmal was das Retten mit dem Tragetuch sehr anstrengend machte.
Alle 10 Jugendmitglieder wurden zu guter Letzt mittels 5 Atemschutztrupps gerettet.
Danach gab es noch eine gemeinsame Jause im Feuerwehrhaus für Jugend und Aktive.
Wieder gestärkt wurde noch das Umgehen mit der Wärmebildkamera geübt.
Dazu wurde in einer Holzkiste ein Miniatur Zimmer mit Christbaum aufgebaut die in Brand gesteckt wurde um aus aktuellem Anlass die Gefahren dahinter näher zu bringen.
Nach diesem Ereignisreichen Tag begab sich die Jugend dann in den Schulungsraum der als Schlafplatz fungierte um am Sonntag um 9.00 den Tag der Jugend abzuschließen.
Voller Wissen und neuen Fertigkeiten wurden die Mitglieder von ihren Eltern abgeholt und somit endete auch dieses Übungswochenende.
Die Jugend ist unsere Zukunft und wie man sieht sind sie am besten Weg um uns in ein paar Jahren in jäglichen Situationen zu unterstützen beziehungsweise diese selbst zu lösen.
Besten Dank an diese und natürlich unsere Jugendbetreuerin für die angewandte Zeit und Mühe.
Besonderer Dank gilt auch der Firma Postl die uns das Gelände zur Verfügung gestellt hat denn auch das ist nicht selbstverständlich sowie unserem Atemschutzsachbearbeiter der sich immer wieder neue Szenarien einfallen lässt.
Fotos/Text
SB ÖA Lukas Schnetzinger

Weitere Artikel

Teile diesen Beitrag