Montag,

‏‏‎ ‎den 22 Januar 2024 um‏‏‎ ‎

11:15 Uhr‏‏‎ ‎

‎| Geschrieben von: FF-Scheibbs | ‎

2.835‏‏‎ ‎Zugriffe

Große Herausforderungen im Kampf gegen Rauch und Kälte in Lunz/See

In Lunz am See kam es am Sonntag zu einem anspruchsvollen Brandeinsatz.

Gegen 16:30 Uhr wurden die Feuerwehr von Lunz am See zu einem B1 Kaminbrand in einem Forsthaus der Bundesforste alarmiert.

Nach der Ersterkundung durch den Einsatzleiter wurde ein Schwellbrand in einer Zwischendecke identifiziert. Aufgrund von dichtem Rauch im gesamten Gebäude gestaltete sich die Lokalisierung des Brandherdes allerdings sehr schwierig.
Zur Unterstützung wurde die Feuerwehr Lackenhof hinzugezogen.

Wegen extrem schlechter Sichtverhältnisse durch die massive Rauchentwicklung mussten die ersten Atemschutztrupps den Innenangriff abbrechen.
In der Folge wurden auch die Feuerwehren Göstling, Gaming und Scheibbs alarmiert.

Um den Brandherd zu lokalisieren, wurde das Dach mit der Drehleiter geöffnet und mit dem Kran abgetragen.
Die eisigen Temperaturen von -8 Grad erschwerten den ohnehin kräftezehrenden Einsatz zusätzlich, da sowohl Löschwasser als auch die Ausrüstung gefrierten.

Der Einsatz dauerte insgesamt 11 Stunden und endete gegen 03:30 Uhr.

Neben den Feuerwehren waren auch die Polizei mit einem Fahrzeug sowie der Rettungsdienst des Roten Kreuzes mit zwei Fahrzeugen vor Ort.

Die Brandursache ist noch unklar und die Brandermittler haben ihre Arbeit aufgenommen. Glücklicherweise befanden sich keine Personen im Haus.

Fotos: Presseteam BFKDO Scheibbs

Weitere Artikel

Teile diesen Beitrag