Sonntag,

‏‏‎ ‎den 24 März 2024 um‏‏‎ ‎

13:53 Uhr‏‏‎ ‎

‎| Geschrieben von: FF-Oberndorf/Melk | ‎

1.696‏‏‎ ‎Zugriffe

Wissenstest der Feuerwehrjugend in Oberndorf/M.

Nach der kürzlichen Ernennung der  Jugenbetreuerin  aus Oberndorf  zur Abschnittssachbearbeiterin der Jugend konnte die Freiwillige Feuerwehr Oberndorf  passend zum Thema diesen Samstag den Bezirkswissenstest für den Nachwuchs des gesamten Bezirkes Scheibbs veranstalten.

Insgesamt nahmen beim Wissenstest 176 Jugendmitglieder von 14 Feuerwehren des ganzen Bezirkes Scheibbs teil.

Nach einer ermutigenden Ansprache des Bezirkssachbearbeiters der Jugend, dem Kommandanten und des Bezirkskommandanten wurde in der Halle von jedem Mitglied ein schriftlicher Test bewältigt.

Anschließend teilten sich die Jungen und Mädchen in 2 Altersklassen auf, die 10-12 jährigen bestritten das Wissentestspiel in Bronze und Silber und die 12-15 jährigen den Wissenstest in Bronze, Silber, Gold und Doppel-Gold.

Das Wissenstestspiel für die jüngeren fand im oberen Stock des Feuerwehrhauses statt mit den Stationen „Geräte erkennen, Zeichen erkennen, Richtiges Verhalten und Notrufnummern, Warn- und Alarmsignale“.

Der Wissenstest fand in der Fahrzeughalle und der Waschbox statt mit den Stationen „Dienstgrade, Geräte und Ausrüstung für den Brandeinsatz, Geräte und Ausrüstung für den technischen Einsatz, Kleinlöschgeräte, Leinen und Knoten, Schutzausrüstung und Handhabung des Handfunkgerätes“.

Diese Stationen wurden von den Feuerwehren des Bezirkes als auch einigen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oberndorf durchgeführt.

Um kurz nach 16:00 konnte die weiße Fahne geschwungen werden und so gratulierte der ganze Bezirk der Jugend für den bestandenen Test und das gezeigte Engagement für die Feuerwehr.

Jeder konnte sich über ein neu vedientes Abzeichen erfreuen.

Und wieder einmal hat sich gezeigt das die Zukunft zum Schutz anderer gesichert ist.

Vielen Dank an die Jugend ebenso an die Betreuer, Helfer und Unterstützer als auch den Eltern die dies alles erst ermöglicht haben.

Foto/Text
SB ÖA Lukas Schnetzinger

Weitere Artikel

Teile diesen Beitrag